Startseite Forum WikiNVA Chat Strukturen Fotos Dokumente Zeitleisten Herunterladen


Seiten: (7) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Nachforschung, "Dienst für Deutschland"
Timswet
Geschrieben am: Sonntag, 23.Januar 2005, 20:50 Uhr
Quote Post


Unregistered









Hallo,

suche zur Zeit Informationen zur organisation Dienst für Deutschland, wer kann helfen? Wer hat was dazu?

Tim
Top
Timswet
Geschrieben am: Sonntag, 23.Januar 2005, 21:04 Uhr
Quote Post


Unregistered









Sie bestand 1952/53, wurde durch ein FDJ-Kongress beschlossen. Hauptsächlich im Norden tätig, so in Prora und Eggesin beim Aufbau der Kasernen. Es gibt nur sehr wenig im Netz darüber, vielleicht findet sich hier auch ein Augenzeuge.
Tim

Bearbeitet von Timswet am Sonntag, 23.Januar 2005, 21:05 Uhr
Top
seaman
Geschrieben am: Sonntag, 23.Januar 2005, 21:45 Uhr
Quote Post


Unregistered









Meinst Du diese Organisation??
seaman
ph34r.gif

Angefügtes Bild
Benutzer eigenes Bild
Top
Veith
Geschrieben am: Montag, 24.Januar 2005, 08:14 Uhr
Quote Post


Hauptmann
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 4968
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 4.1.2003



Berichte kann ich auch nicht liefern, hatte mir aber mal folgendes Zusammengestellt:

#Der Dienst für Deutschland (DD) entstand auf "Empfehlung" der UdSSR vom April 1952. Bereits historisch bedingt, orientierte sich der DD vorrangig am sowjetischen Vorbild sowie an der polnischen(!) Organisation "Sluba Polsce" <Der kleine Rassist>Das konnte ja nix werden!</Der kleine Rassist>

Am 08. August 1952 traten die ersten Vorauskommandos ihren Dienst an. Das ganze war aber nicht richtig durchdacht / organisiert, so daß der Dienst bereits nach einem halben Jahr, im Januar 1953, aufgelöst wurde. Es gab dann anschließend eine Nachwehe in Form des "ADD", Arbeitseinsatz Dienst für Deutschland, der nach einem weiterem halben Jahr am 07. Juni 1953 aufgelöst wurde.

Wo er alles eingesetzt werden _sollte_ entzieht sich meiner Kenntnis. Eingesetzt wurde die Meisten als Handlanger auf den Großbaustellen Prora, Eggesin sowie Eisenhüttenkombinat Ost.

Überlegungen für einen Arbeitsdienst wurden mit Einführung der Allgemeinen Wehrpflicht obsolet und die gesetzlichen Grundlagen des DD am 15. Mai 1962 aufgehoben.

Noch einmal kurz:
Den DD/ADD gab es praktisch vom 08. August 1952 bis 07. Juni 1953.#


--------------------
# NVA # Berufsoffizier # LSK/LV # 1981 - 1990 #
Veith | Webmaster DDR-LUFTWAFFE.de
PMEmail PosterUsers Website
Top
bitti62
Geschrieben am: Montag, 24.Januar 2005, 18:57 Uhr
Quote Post


Major
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 8266
Mitgliedsnummer.: 14
Mitglied seit: 4.1.2003



Auch ich habe dazu noch ein paar Infos:

Neben den Arbeiten war auch eine vormilitärische Ausbildung geplant. Die Ausbildungskonzeption beinhaltete eine militärische Grundausbildung, Schießübungen, Topographieunterricht, taktische Geländespiele und für Mädchen eine Sanitätsgrundausbildung.

Die freiwillige Verpflichtung galt für die Dauer von 6 Monaten.

66 Lager waren geplant, pro Durchgang sollten 100 000 Jungendliche zwischen 17 und 21 Jahren den Arbeitsdienst absolvieren.

Begonnen wurde offensichtlich mit dem Aufbau in Mecklenburg-Vorpommern. Im Herbst 1952 existierten die Lager Prora, Altwarp, Karpin, Spechtberg/Neuhaus, Drögerheide, Stallberg sowie die zeitweiligen Nebenlager Gumnitz, Scharfbrück, Spechthausen, Jagen, an der Jugendhochschule am Bogensee, und auf dem Bahnhof Ferdinandshof. In der Struktur war das die Brigade 1.

Die Brigade 2 wurde im Raum Fürstenberg/Oder (Eisenhüttenstadt) ins Leben gerufen.

bitti


--------------------
Volksmarine 1980 - 1990, I-Basis 18 Wolgast, RTTB-18 Hanshagen
Marinemuseum: www.marinemuseum-daenholm.de - "Wer allzu begeistert in der Erinnerung lebt, dem verdorrt der Zukunftssinn. Er wird lebensuntüchtig." F. Nietzsche
PMUsers Website
Top
bitti62
Geschrieben am: Montag, 24.Januar 2005, 19:19 Uhr
Quote Post


Major
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 8266
Mitgliedsnummer.: 14
Mitglied seit: 4.1.2003



Struktur

Unterstellt war der DD dem Ministerium de Inneren.

Es gab eine Hauptverwaltung DD, der zwei Brigaden zugeordnet waren.

Nach unten setzte sich der Aufbau dann so fort: Brigadeleitung, Lagerleitung, Abteilung, je Abteilung 3 Züge mit je 3 Gruppen.

In Ergänzung zu den zeitlichen Angaben von Veith:

April 1952: Empfehlung zur Bildung des Arbeitsdienstes durch die UdSSR

24. Juli 1952: Verordnung vom Ministerrat zur Schaffung des DD

1. August: Bildung der Hauptverwaltung DD, Beginn Lageraufbau

November 1952: Auflösung der Mädchenlager

Januar 1953: Auflösung DD

März 1953: Schaffung ADD

Juni 1953: Auflösung ADD (Quelle: Handbuch der bewaffneten Organe der DDR)

bitti


--------------------
Volksmarine 1980 - 1990, I-Basis 18 Wolgast, RTTB-18 Hanshagen
Marinemuseum: www.marinemuseum-daenholm.de - "Wer allzu begeistert in der Erinnerung lebt, dem verdorrt der Zukunftssinn. Er wird lebensuntüchtig." F. Nietzsche
PMUsers Website
Top
Hannibal
Geschrieben am: Montag, 24.Januar 2005, 23:31 Uhr
Quote Post


Stabsfeldwebel
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 632
Mitgliedsnummer.: 420
Mitglied seit: 17.3.2004



Noch etwas zum geplanten Nutzen des DD: Er blieb weit hinter den Erwartungen sowie dem materiellen- und ideellen Aufwand zurück.
Im Sommer 1952 war man vom DD als einer sich selbst tragenden Organisation ausgegangen. Die Jugendlichen sollten alle Ausgaben bis hin zu den Gehältern der Funktionäre erarbeiten. 1952 gab die DDR 64 Mill. DM, 1953 noch einmal 7,4 Mill. DM für die Arbeitsorgansation aus.
3,5 Mill. DM kostete das Stammpersonal, mit 0,3 Mill. DM kamen nur 4 % der Ausgaben über das Tagesgeld von 1 DM den Jugendlichen direkt zugute.... Die Erlöse des Arbeitsdienstes 1952/53 beliefen sich insgesamt auf 384 000 DM. Das entsprach einem Prozentsatz von nur 0,54 % an den Gesamtausgaben.
Die immense Differenz zwischen Aufwand und Nutzen machte die Ineffektivität des DDR Arbeitsdienstes deutlich...
Am 7. Juni 1953 wies Ulbricht telefonisch die Auflösung des DD an.
Die Leitung 1952/53 hatte Gerhard Balzer.
aus: Handbuch der bewaffneten Organe der DDR, S. 164/65
Hannibal
PMEmail Poster
Top
Andre´
Geschrieben am: Dienstag, 25.Januar 2005, 19:15 Uhr
Quote Post


Unregistered









Nun mal ein Anfang, es ist wirklich schwierig, was zu finden! Verständlich es gab die Organisation nur zwei Jahre. Verweise, wenn vorhanden gehen nur in den Norden, gab es auch im Süden Projekte?
Andre´
Top
Andre´
Geschrieben am: Dienstag, 25.Januar 2005, 19:17 Uhr
Quote Post


Unregistered









März 1953: Schaffung ADD

von Bitti

Was bedeutet ADD?
Top
bitti62
Geschrieben am: Dienstag, 25.Januar 2005, 19:55 Uhr
Quote Post


Major
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 8266
Mitgliedsnummer.: 14
Mitglied seit: 4.1.2003



ADD = Arbeitseinsatz Dienst für Deutschland.

Dieser Dienst war direkt an Wirtschaftsvorhaben und Betriebe angebunden. Einsatzorte waren u.a. Stahlwerk Stalinstadt (Eisenhüttenstadt), Eisenhüttenwerk Calbe, Großkokerei Lauchhammer und die Maxhütte Unterwellenborn.

bitti


--------------------
Volksmarine 1980 - 1990, I-Basis 18 Wolgast, RTTB-18 Hanshagen
Marinemuseum: www.marinemuseum-daenholm.de - "Wer allzu begeistert in der Erinnerung lebt, dem verdorrt der Zukunftssinn. Er wird lebensuntüchtig." F. Nietzsche
PMUsers Website
Top
Berliner
Geschrieben am: Donnerstag, 10.Februar 2005, 21:58 Uhr
Quote Post


Stabsfeldwebel
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 414
Mitgliedsnummer.: 677
Mitglied seit: 28.10.2004



Hallo Tim,

vielleicht kann ich Dir weiterhelfen. Ich kenne einen ehemaligen Angehörigen der Organisation, war dort als Spieß eingesetzt gewesen. Er hat sogar noch ein Foto aus dieser Zeit - sogar mit Uniform.

Gruss Berliner
PM
Top
Veith
Geschrieben am: Freitag, 11.Februar 2005, 08:18 Uhr
Quote Post


Hauptmann
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 4968
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 4.1.2003



QUOTE
es gab die Organisation nur zwei Jahre.

<Krümelkack> Es war nur ein Jahr </Krümelkack>


--------------------
# NVA # Berufsoffizier # LSK/LV # 1981 - 1990 #
Veith | Webmaster DDR-LUFTWAFFE.de
PMEmail PosterUsers Website
Top
bitti62
Geschrieben am: Donnerstag, 10.März 2005, 16:33 Uhr
Quote Post


Major
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 8266
Mitgliedsnummer.: 14
Mitglied seit: 4.1.2003



Übrigens gab es hier auch Dienstgrade:

Brigademann/Brigadistin - Brigadier - Truppführer - Obertruppführer - Hauptruppführer - Unterfeldmeister - Feldmeister - Oberfeldmeister - Hauptfeldmeister - Brigadeoberfeldmeister - Brigadehauptfeldmeister - Generalfeldmeister - Generaloberfeldmeister

bitti


--------------------
Volksmarine 1980 - 1990, I-Basis 18 Wolgast, RTTB-18 Hanshagen
Marinemuseum: www.marinemuseum-daenholm.de - "Wer allzu begeistert in der Erinnerung lebt, dem verdorrt der Zukunftssinn. Er wird lebensuntüchtig." F. Nietzsche
PMUsers Website
Top
Kai-Uwe
Geschrieben am: Freitag, 11.März 2005, 19:54 Uhr
Quote Post


Unterfeldwebel
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 245
Mitgliedsnummer.: 874
Mitglied seit: 4.2.2005



Geht das nur mir so, oder klingt das auch für andere nach einer versuchten Neuauflage des RAD?
Und dann auch noch von der SU angeordnet, wenige Jahre nach Kriegsende? Die Dienstgrade klingen für mich sehr bekannt, als Leser des "Werner Holt"!


--------------------
"Es bleibt schwierig!"

UaZ 11/1983 - 10/1986 LSK/LV - 3.LVD Neubrandenburg NB-33 4.-Kp.
PMEmail Poster
Top
bitti62
Geschrieben am: Freitag, 11.März 2005, 20:52 Uhr
Quote Post


Major
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 8266
Mitgliedsnummer.: 14
Mitglied seit: 4.1.2003



Es war zweifelsohne eine versuchte Neuauflage.

bitti


--------------------
Volksmarine 1980 - 1990, I-Basis 18 Wolgast, RTTB-18 Hanshagen
Marinemuseum: www.marinemuseum-daenholm.de - "Wer allzu begeistert in der Erinnerung lebt, dem verdorrt der Zukunftssinn. Er wird lebensuntüchtig." F. Nietzsche
PMUsers Website
Top
Thema wird von 1 Benutzer(n) gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Topic OptionsSeiten: (7) [1] 2 3 ... Letzte » Reply to this topicStart new topicStart Poll

 

Skin Created by Scyth (Shadowillusions.com)