Startseite Forum WikiNVA Chat Strukturen Fotos Dokumente Zeitleisten Herunterladen


Seiten: (9) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Reply to this topicStart new topicStart Poll

> "Beschiss", bei Vorführungen:-))
oker
Geschrieben am: Donnerstag, 08.Juni 2006, 20:22 Uhr
Quote Post


Unregistered









Leute, mal wieder was Entspannendes:-))

Ein Thema in dem wir mal die "Supertricks", mit denen man bei Kontrollen, Überprüfungen usw. überraschte zusammentragen könnten.

Ich gebe ma einen vor:

Bei Lehrvorführungen zum Thema Sturmbahn waren die Zuschaer immer so überrascht, dass da ware Cracks am Werke waren. In der zweiten Hälfte der Sturmbahn schienen die plötzlich die "zweite Luft" zu bekommen, so rasten die ab.

Der Trick:
Schon vor Beginn wurde das erste Paar Soldaten im Fuchsbau "deponiert". Kam jetzt das erste Paar, welches gestartet war im Fuchsbau an, wurde kurz bis drei gezählt und dann sprangen die beiden frischen Soldaten hinten aus dem Fuchsbau heraus und absolvierten den zweiten Teil der Sturmbahn. Das andere Paar hatte nun in Ruhe Zeit Luft zu holen und innerhalb von 2 ... 4 Minuten den Fuchsbau zu durchwandern. Dann setzten sie sich unter den Ausgang und warteten auf ihre Einsatz.

Wie gesagt: So sah es aus, als flögen die Leute durch den Fuchsbau und waren danach wie "ausgewechselt":-)))

Habt ihr ähnliche Erlebnisse gehabt?

oker

Ach ja, zu Überprüfungen funktionierte das natürlich nicht, da es da Startnummern gab.
Top
Mikkel
Geschrieben am: Donnerstag, 08.Juni 2006, 20:28 Uhr
Quote Post


Oberfähnrich
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 1177
Mitgliedsnummer.: 1318
Mitglied seit: 3.10.2005



schämt euch biggrin.gif laugh.gif wink.gif
ich mußte die sturmbahn immer alleine absovieren mad.gif


--------------------
# NVA # GWD # KHG5 # NFK105 # 88-89 #
Gott*, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden. *Kann durch Atheistische Werte ersetzt wedern
PMEmail Poster
Top
Mikkel
Geschrieben am: Donnerstag, 08.Juni 2006, 20:37 Uhr
Quote Post


Oberfähnrich
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 1177
Mitgliedsnummer.: 1318
Mitglied seit: 3.10.2005



"beschissen" wurde auch auf hohem niveau!
zum abnahmeschießen (khg 5)war ein guter teil ausländischer (sprechender)[lametttatragender]weihnachtsbäume vom wv in klietz.
der ablauf wurde wochenlang vorher geübt,so dass es perfekt von statten ging.
die ganze maßnahme wurde durchgestylt,dass einem damals die worte gefehlt haben.
weiße tischdecken im felde waren die kleinsten annehmlichkeiten,die wir nach abflug der generalschaft genießen durften.
ich habe für den perfekten auftritt 2 tage "s" bekommen smile.gif


--------------------
# NVA # GWD # KHG5 # NFK105 # 88-89 #
Gott*, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden. *Kann durch Atheistische Werte ersetzt wedern
PMEmail Poster
Top
Trapperleise
  Geschrieben am: Donnerstag, 08.Juni 2006, 21:19 Uhr
Quote Post


Unterleutnant
*

Gruppe: Projektleiter
Beiträge: 2377
Mitgliedsnummer.: 456
Mitglied seit: 29.4.2004



Mich hat ein "einflußreicher" Zugführer von einem Abschlußkomplex "befreit", damit seine Truppe die Beste wird. Der wußte um meine sportlichen "Fähigkeiten" biggrin.gif laugh.gif Ich hau mich weg, die haben tatsächlich den Ersten gemacht. Allerdings durfte ich dann nicht in den Sonderurlaub fahren sad.gif Dabei hatte ich mir den eigentlich verdient, denn mit mir hätten die nie gewonnen biggrin.gif laugh.gif tongue.gif (diesem "Vorkommnis" habe ich das Kapitel "Der entgangene Sonderurlaub" in EINGEZOGEN spendiert cool.gif )

Trapperleise



--------------------
# GWD/Res/Res # GT/Luftw./MOB # 1977-78/ 81/88 -> als Resi 'planmäßig' befördert zum Uffz., im letzen Augenblick ;-) Ich diente meinem Spieß, denn ich war Schreiber! ;-)
Meine Beiträge stellen keine Verallgemeinerung dar, sie beziehen sich i.d.R. auf persönliche Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse.
PMEmail PosterUsers Website
Top
nabo
Geschrieben am: Donnerstag, 08.Juni 2006, 21:55 Uhr
Quote Post


Unregistered









Nicht gerade "Beschiss", eher im positiven Sinne gesehen.

Es muß im Sommer 1984 oder 1985 gewesen sein!
Wir hatten als damals noch selbständige Kompanie eine Lehrvorführung vor führenden Akl- Generälen und Offizieren des WV auf dem TÜP Brück zu absolvieren.
Neben Absetzen aus AN-26 und Überfall auf gegnerischen Gefechtsstand, Nahkampf etc. gab es auch die Station "Leben unter feldmäßigen Bedingungen"!
Die Gäste staunten nicht schlecht, als sich auf einmal vor ihnen die Erde auftat, und eine Gruppe Aufklärer nach oben stürmte. Von der Basis war vorher wirklich nichts zu sehen.
Der Höhepunkt war aber der aus Naturmaterial errichtete "Wasserfilter" am Baum. Von der Qualität des "guten, gefilterten Wassers" konnten sich nun unsere Gäste selbst überzeugen.
Dazu wurden ihnen auf einem Tablett Gläser gereicht. Sie waren sehr erfreut über dieses hochprozentige "Wässerchen"!

nabo

Bearbeitet von nabo am Donnerstag, 08.Juni 2006, 22:08 Uhr
Top
Olaf61
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 02:59 Uhr
Quote Post


Unregistered









Bei Lehrvorführungen gab es keinen Beschiss im Sinne von Betrug, da sollte der Ablauf ja Schulmässig dargestellt werden. Aber ansonsten war es üblich die Lahmen und Blinden bei Überprüfungen schon mal zu kommandieren, in die Küche oder in die Heizung. Um Gefechtsbereitschaft und die Vollzähligkeit der Ausrüstungzu demonstrieren wurden für einzelne Kompanien die Feldspaten, Feldflaschen und die Schutzausrüstung im ganzen MSB zusammengeborgt, die bei der Gefechtsausbildung am Mann sein sollten.
Top
oker
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 08:02 Uhr
Quote Post


Unregistered









Na Leute, dann gebe ich noch mal einen vor:-)

Wir wollten "Bester Zug" werden. Das Einzige Hindernis dabei war noch das Gefechtsschießen (Nacht). Es mußte mit der Note 1 absolviert werden. Die Insider wissen, dass es gar nicht so einfach war, zumal ein "Überkreuz schießen" verboten war. Die Ziele mußten von dem vor ihnen liegenden Soldaten bekämpft werden. Sollte festgestellt werden, dass ein Ziel von einem anderen Soldaten bekämpft wurde, galt das als Fehler.

Mein "Trick" war es so aufzumunitionieren, dass die Stahlkern ganz unten im Magazin lagen und obendrauf ALLE Leuchtspurpatronen geschlossen hintereinander. Als das Gefechtsschießen losging gab es ein richtiges Feuerwerk auf die ersten Ziele. Sah aus wie bei einem Fototermin für die AR. Danach war Dunkelheit. Nur noch die Ziele klappten um.
Ich kann nur sagen: Alle Gruppen erfüllten ihre Aufgaben und der Zug konnte sein angestrebtes Ziel erreichen.

Ein kleines "Nachspiel" hatte das Ganze übrigens. Irgendwo auf dem Schießplatz war der Berater der GSSD in der 9. PD mit dem Ausbilder unterwegs. Angelockt durch unsere "Show" bei der ersten Gruppe tauchten die plötzlich bei mir auf. Der Ausbilder fragte was das soll.

Ich begründete wie folgt:
Wir sind eine Aufklärungseinheit!
Das Schießen mit Leuchtspurmunition im Gefecht verrät unseren Standort!
Das gefährdet die Überlebensfähigkeit des Aufklärungsorgans!
Eigentlich müssten die Gefechtsschießen für Aufklärungseinheiten OHNE Leuchtspurmunition stattfinden!
Da wir aber duch die DV an das Munitionsverhältnis gebunden sind habe ich mich entschlossen die Leuchtspur zuerst zu verschießen um danach ein Gefechtsschießen unter möglichst realistischen Bedingungen zu gewährleisten!

Na ja, ein bisschen geguckt hat er schon, ob meines Kurzvortrages. Ich glaube er wußte nicht so Recht, wie er damit umgehen sollte.
Der Kolja nebenstehend fand es aber offensichtlich gut. Ob nun den Fakt als solchen oder meine Art die Umstände für mich zu nutzen, mag dahin gestellt sein. Da er es aber gut fand, fanden es später alle gut. (und mal ganz ehrlich: es war ja auch gut:-))

oker


Über den Unterschied von Munitionsverhältnis und Munitionierungsverhältnis zu debattieren, hat uns damals die Zeit gefehlt.
Weiß jemand, ob es irgendwo festgehalten war, in welchem Verhältnis die Magazine aufzumunitionieren waren? (Damit meine ich nciht die gesamtsumme sondern die Reihenfolge.)
Top
Wolf
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 08:37 Uhr
Quote Post


Hauptmann
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 4072
Mitgliedsnummer.: 378
Mitglied seit: 17.2.2004



Hallo Oker,

Tolle Nummer Oker und vor allem kann ich mir das richtig bildlich vorstellen. Ist schwer ein Argument gegen deine Erklärung zu finden.

M.E. sagte die Vorschrift aus das immer 1 zu 3 aufmunitioniert wurde, also eine Leuchtspur, 3 Stahlkern.
Bei schwereren MG's wie dem 14,5 mm des 40 P2, 60 PB etc. war es anders, da dort noch Panzerbrandpatronen hinzukamen, aber auch dort gab es eine festgelegte Reihenfolge der Aufmunitionierung.


Hallo Nabo,

die Nummer mit dem Wasserfilter ist richtig, allerdings zu einem anderen Zeitpunkt und an einem anderen Ort. Richtig ist aber das wir z.B. bei dieser Nummer einen Brunnen zur Wasserversorgung graben wolten. Nachdem wir auf dem sandigen märkischen Boden nach ca. 2 m Tiefe immernoch kein Grundwasser hatten, legten wir Planen in die Grube, darüber etwas Sand und füllten diesen "Brunnen" unmittelbar vor Eintreffen der Gäste mit Wasser aus einer Wasserkuh.

An einer anderen Stelle hatte ich bereits mal über diese Maßnahme berichtet. Es war eine internationale Tagung der Aufklärungsverwaltungen der Armeen des WV. (Übrigens genau eine Woche nach Besuch von E.H. an gleicher Stelle mit gleicxhem Programm. Desantnik wird sich noch erinnern können, das wir immer nacheinander trainiert haben).

Dabei haben wir ja unsere berühmten BMP-Granaten verschossen. Der Trick - an einer Startrampüe "Lance"
waren eingegraben:

- 10 Knallkörper Typ "G"
- 4 oder 5 alte LKW Reifen
- 100 l Altöl
- 10 kg Lichtblitzpulver !

Gezündet wurde über ein eigens verlegtes Kabel bei Einschlag der Granate. Diese "milltere Kerndetonation" veranlaßte den Chef Akl der CSSR mich ernsthaft zu fragen ob wir von den Freunden mit einer besonderen Art von BMP-Granaten beliefert werden !

Ansonsten fallen mir zu diesem Thema noch ne Menge mehr Dinge ein. Aber andere wollen bestimmt auch nochmal.

Wolf

Bearbeitet von Wolf am Freitag, 09.Juni 2006, 08:39 Uhr


--------------------
1971 - 1990 NVA

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)
PMEmail Poster
Top
einstrich-keinstrich
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 09:25 Uhr
Quote Post


Oberst
*

Gruppe: In Memoriam
Beiträge: 12583
Mitgliedsnummer.: 116
Mitglied seit: 30.4.2003



Zur jährlichen Lehrvorführung "Waffenwirkung" für OHS
und andere Interessierte, wurde die zur Sprengung vor-
bereitete Holzbrücke bzw. Teile davon mit soviel TNT ver-
sehen, daß es auch für eine Stahlbrücke gereicht hätte....
Erfolge müssen eben organisiert werden!


--------------------
# NVA # Berufsoffizier # Pioniere # 1978 - 1987 #
PMEmail Poster
Top
Veith
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 09:41 Uhr
Quote Post


Hauptmann
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 4968
Mitgliedsnummer.: 9
Mitglied seit: 4.1.2003



QUOTE
Aber ansonsten war es üblich die Lahmen und Blinden bei Überprüfungen schon mal zu kommandieren, in die Küche oder in die Heizung.
Kenne ich auch laugh.gif
Ansonsten war noch der Ausbau der Filter aus der "Hamsterbacke" beim Härtekomplex nicht unüblich. kein Beschiss, sondern erlaubt, war die Übernahme der MPi von den Schwächsten ....


--------------------
# NVA # Berufsoffizier # LSK/LV # 1981 - 1990 #
Veith | Webmaster DDR-LUFTWAFFE.de
PMEmail PosterUsers Website
Top
einstrich-keinstrich
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 09:48 Uhr
Quote Post


Oberst
*

Gruppe: In Memoriam
Beiträge: 12583
Mitgliedsnummer.: 116
Mitglied seit: 30.4.2003



Zur Übung "Jug 84" hatte meine Kompanie in Vorbereitung
des Forcierens am freundwärtigen Ufer Gassen in Minen-
felder zu schaffen. Das ganze unmittelbar vor der
Beobachtertribüne mit ganz großer Besetzung. Da Pioniere
mit Minensucheisen- oder geräten zu langweilig gewesen
wäre, wurde das Räumen mit Wurfladungen angeordnet.
Hier hätten Abreißzünder verwendet werden sollen, die
aber selbst im kürzesten Fall für eine ordentliche Show
viel zu lange gebrannt hätten. Also habe ich Zündschnüre
herstellen lassen, deren Länge deutlich unter der laut Vor-
schrift zulässigen Länge lag.
Aufgrund dieses "Lupos" handelten dann als Pioniere der
KC, der ZF und Ofw. P., der stellv ZF PiZ. Die Pioniere der PiG
sicherten unsere Handlungen, bei der im ca. 10 Sekunden-
Abstand 400-g-Ladungen detonierten. Die ganze Szene
machte großen Eindruck, vor allem auf der Tribüne.
Heute würde ich so etwas auch nicht mehr machen, aber
damals war man ja noch motiviert, manchmal auch über-
motiviert ....



--------------------
# NVA # Berufsoffizier # Pioniere # 1978 - 1987 #
PMEmail Poster
Top
Olaf61
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 09:51 Uhr
Quote Post


Unregistered









Ich wollte es nicht glauben aber mir wurde berichtet, bei einer Nachtschulübung wurde das Ergebnis der "Rennen" durch den Polit mittels MPi und Nachtsichtgerät, liegend auf dem Dach des Munitionausausgabepunktes, ca 20 m hinter der Feuerlinie, verbessert. Hab ich aber erst Wochen später gehört. Naja, eigentlich kann ich es immer noch nicht glauben.
Top
Wolf
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 09:56 Uhr
Quote Post


Hauptmann
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 4072
Mitgliedsnummer.: 378
Mitglied seit: 17.2.2004



Hallo Olaf,

obwohl ich vieles für möglich halte, halte ich das für UL.

Wolf


--------------------
1971 - 1990 NVA

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)
PMEmail Poster
Top
Olaf61
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 10:10 Uhr
Quote Post


Unregistered









Tja aber die Schiessergebnisse waren überraschend gut mit diesen Zusatznachtvisieren.
Top
jagdfreund
Geschrieben am: Freitag, 09.Juni 2006, 10:20 Uhr
Quote Post


Stabsoberfähnrich
*

Gruppe: Nutzer
Beiträge: 1727
Mitgliedsnummer.: 959
Mitglied seit: 8.3.2005



Das Schummeln beim Schießen haben wir schon an der OHS mit Erfolg und Duldung unseres FL/ZF praktiziert. Das war relativ einfach, die besten Schützen haben gänzlich ohne Leuchtspur geschossen und die verbliebenen Ziele abgeräumt. Leider konnte ich meine schon damals beachtlichen Schießleistungen(Eigenlob ich weiß... wink.gif ) nicht einfließen lassen, da ich PzBü-Schütze1 war. Da ging schummeln nicht ...


--------------------
MSR-3 1.MSK
NVA # OaZ # Mot.Schützen # 1987 - 1990
PMEmail Poster
Top
Thema wird von 1 Benutzer(n) gelesen (1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Topic OptionsSeiten: (9) [1] 2 3 ... Letzte » Reply to this topicStart new topicStart Poll

 

Skin Created by Scyth (Shadowillusions.com)